Do., 18. Juni 2015


Bildungscamp 2015
<  Mittwoch | Konzerte | Freitag >


… Dualismen auflösen und neue Wege gehen!

Entspannung oder Aktivität, Kreativ sein oder diskutieren, Krieg oder Frieden, Karriere oder Selbstverwirklichung – am Donnerstag schlagen wir von einem ins andere und suchen neue Pfade.


PROGRAMM


Do, 10:00 – 12:00: “Seedbombs” selber basteln mit Miri & Aleks (Kreativzelt)

… da schaust du kurz mal nicht hin und schon explodiert ein Garten vor deinen Füßen! – Ist dir das auch schon mal passiert?

Nein? Dann hast du noch keine Seedbombs erlebt!

mehr…

Seedbombs, zu deutsch Samenbomben, sind einen beliebte Art in urbanen Räumen für mehr Grün zu sorgen. Sie sind meist klein und handlich, passen daher in in jeden trendigen Jutebeutel oder sportlichen Rucksack.

Du hast Lust München und Umgebung zu begrünen und nebenbei genüsslich in nasser Erde zu wühlen?

Super! Komm vorbei!


Do, ab 11:00: Studiengang Innenarchitektur an der Akademie der Bildenden Künste München stellt sich vor (Werkbund-Box, Geschwister-Scholl-Platz)


Do, 11:00 – 12:00: Yoga Nidra – Tanja Seehofer, Air Yoga (Wiese)

Lasst es uns am Donnerstag entspannt angehen! Yoga Nidra, auch genannt der “Schlaf des Yogi”, ist ein Heilschlaf, eine Tiefenentspannung, ein Zustand zwischen Wachen und Schlaf.

mehr…
Der Körper schläft, der Geist ruht aus, aber das Bewusstsein ist da. Yoga Nidra ist ideal zur Erlangung einer vollkommenen Entspannung des Körpers und der Seele. Ein ruhiger und feiner Atem führt durch die Stunde bis sich das Stadium der Tiefenentspannung eingestellt hat. Sind die Klassenteilnehmer beim bewussten Atem angelangt, folgen Visualisationsübungen. Eine erholsame und entspannende Wirkung tritt ein und man geht voller Tatendrang zurück in den Alltag. Yoga Nidra ist für jeden geeignet – Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Zur Bekleidung für diese Klasse empfehlen wir lange bequeme Bekleidung und Socken, so dass der Körper trotz der minimalen körperlichen Aktivität nicht auskühlt. Kälte wirkt sich hinderlich auf die Entspannung aus.

Tanja ist Yin Yoga- und Yoga Nidra-Lehrerin sowie Entspannungstherapeutin und Bewusstseinsforscherin, die sich mit den Themen Mentale Erfolgssteuerung, Bewusstseinserweiterung und Intuition beschäftigt. In unserer schnellen und lauten Welt möchte Tanja ihre Schüler in die Ruhe und zu sich selbst führen, um wieder die eigene Stimme und Bedürfnisse hören und spüren zu können. 2014 erschien Tanja erstes Buch “Yin Yoga des Herzens” – in ihrem Nachfolgebuch wird das Thema “Yoga gegen Burnout” tiefer beleuchten.


Do, 12:00 – 13:00: Power of Connecting Erfried Pahlen, Beyond Leadership (Kulturjurte)

Beyond Leadership ist die Kraft eines neuen Miteinanders. Es ist eine innovative Praxis, durch die sich Menschen auf höchstem Niveau verbinden, um gemeinsam mehr zu erreichen als jemals zuvor. Erfolgsfaktor Beziehungsqualität
.

Studien belegen: Je stärker unsere soziale Verbundenheit, desto besser kommunizieren und kooperieren wir mit anderen, desto mehr engagieren wir uns für eine gemeinsame Aufgabe. Die Qualität des Miteinanders von Mitarbeitenden, Führungskräften, Geschäftspartnerinnen und Kunden bestimmt das Interaktionsklima in den Konferenzräumen, Büros und Werkshallen und damit auch die Kraft und die Kreativität, mit der sich jeder bzw. jede Einzelne und jedes Team für ein Ziel einsetzen.

mehr…

Higly Connected Teams – “Beyond Leadership” unterstützt Unternehmen und Organisationen bei der Entwicklung von Highly-Connected Teams. Durch die Vielzahl ihrer positiven Merkmale werden diese Teams zur Keimzelle für eine erfolgreiche Weiterentwicklung von Organisationen und ihren Mitarbeitern.  “Power of Connecting
” – Beyond ist der innovative, praxisbewährte Weg zu einer neuen Kultur des Miteinanders. Mit dem Ansatz The Power of Connecting lernen Teams und ihre Menschen durch intensive Erfahrungen, wie sie in ihrem Miteinander dauerhaft ein neues Niveau erreichen


Do, 12:00 – 13:30: Faktencheck “Unternehmergewinne sichern Arbeitsplätze” mit Stephan Müller (Workshopzelt, Geschwister-Scholl-Platz)

“Uns gehts ja noch gut” ist die herrschende Meinung, die die Medien der Herrschenden zur gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation verbreiten. Im Jahr 10 der Hartz-Gesetze leben aber ca. 6 Millionen in diesem Land unter dem Hartz-Regime, das die verfassungsgemäße Mindestversorgung für ein menschenwürdiges Leben garantieren soll, ständig bedroht von jährlich 1 Million Sanktionen, die diese Mindestversorgung um durchschnittlich 1/4 kürzen. Ein großer Teil der unter 40-jährigen hat keinen festen Arbeitsplatz. Gerechtfertigt wird das und die dazugehörige Wirtschaftsordnung der “Sozialpartnerschaft” mit dem Credo “Unternehmergewinne sichern Arbeitsplätze”.

mehr…

Ein Blick in die Realität zeigt Widersprüchliches: Ohne Gewinne keine Investitionen, Investitionen ohne Gewinne vernichten Arbeitsplätze. Aber Rekordgewinne neben Investitionslücke in Deutschland. Was können, was sollen die Akteure der Wirtschaft, und der Staat, machen?

In einem Faktencheck soll das Statement “Unternehmergewinne sichern Arbeitsplätze”diskursiv untersucht werden.

Stephan Müller hat seit 1980 vorwiegend für Finanzinstitute in europäischen Ländern, Schwerpunkt Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und den USA internationale Märkte und Geschäftsmodelle untersucht und deren Funktionieren beobachtet. Dabei konnte er sowohl viele Entscheidungsträger wirtschaftlichen Handelns, deren Informationszugang, Erfolge und Misserfolge als auch ihre Apologeten und Kritiker kennenlernen. Davor hat er Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Politologie und etwas Philosophie (Methodenlehre) studiert. Heute schreibt er für verschiedene Medien, darunter die linke Tageszeitung “junge Welt”.


Do, 13:00 –  15:00: Philosophie – Orientierung nach innen und außen (Kulturjurte)

Philosophie – Orientierung nach Innen und Außen. Wenn du nach Antworten suchst, stell die richtigen Fragen!

mehr…

Wer bin ich? Wie treffe ich eine Entscheidung? Wie will ich leben? Hast du dir über diese oder ähnliche Fragen schon einmal Gedanken gemacht? Wenn ja, hast du eine Antwort für dich gefunden? Oder bist du noch auf der Suche?  Uns interessiert, was Du über diese Fragen denkst! Wir fragen weiter! Wir versprechen neue Perspektiven, viele Ideen und noch mehr Fragen


Do, 13:00 – 17:00: Siebdruck – Stephanie Schmitz, WerkBox³ (Wiese, Geschwister-Scholl-Platz)

Mit der Schnittschablonen-Technik kann man schnell und einfach das selbst Gezeichnete direkt mit der Hand (Schere, Cutter, …) ausschneiden. Mit dieser Papierschablone kann in jeder beliebigen Farbe als Unikat gedruckt werden. Auch komplexe Motive lassen sich mit diesem Verfahren verwirklichen. Alles, was man sich traut auszuschneiden, lässt sich auch drucken. Ihr könnt auch eure eigenen Textilien zum Bedrucken mitbringen!


Do, 13:45 – 15:00: Anerkennung macht Schule: Sieben auf einen Streich – Barbara Bittner (Workshopzelt, Geschwister-Scholl-Platz)

In unseren Schulen steht das Vermitteln von Wissen im Vordergrund. Damit Schüler erfolgreich lernen, müssen sie die Erfahrung von Zugehörigkeit, sozialer Akzeptanz, Sympathie machen, sie müssen sich beachtet, wertgeschätzt, anerkannt fühlen.

mehr…
Barbara Bittner zeigt anhand von sieben Szenen einer Schule, wie Beziehung gestaltet werden kann, welche verschiedenen Ebenen von Anerkennung sichtbar werden, konkrete Hilfestellungen und motiviert die Teilnehmer, ihre Erfahrungen auszutauschen.
Barbara Bittner ist Pädagogin, Lehrbeauftragte an der LMU, Mitglied bei Eine Schule für Alle und im Archiv der Zukunft.


Do, 15:00 – 16:00: Vielfalt statt Einfalt. Geschlechteridentitäten in der Schule – Dorothea Weniger, GEW (Workshopzelt, Geschwister-Scholl-Platz)

Die „Besorgten Eltern“ rufen dieses Jahr zu mehreren Demonstrationen in Deutschland auf. Ihr Vorwurf: Bei der Sexualaufklärung handele es sich um eine „Frühsexualisierung von Kindern“. Dabei verunglimpfen sie nicht nur Kinderpfleger*innen, Erzieher*innen und Lehrer*innen. Mit homo- und transfeindlichen, sexistischen und populistischen Parolen werden all jene ausgegrenzt, die nicht der heterosexuellen Norm und dem gängigen Bild der Vater-Mutter-Kind-Familie entsprechen.

mehr…
Das Bündnis „Vielfalt statt Einfalt“ stellt sich ihnen entgegen und fordert: Vielfalt und Akzeptanz in Bildungseinrichtungen und Gesellschaft! Im Workshop möchte ich einen Input geben: Wer sind die „besorgten Eltern“? Warum braucht es ein Bündnis „Vielfalt statt Einfalt“?

Danach geht es um Antworten auf die Fragen:
• Setzt sich gerade ein schleichender Rollback in der Gesellschaft durch?
• Wenn ja, woran lasst sich dieser festmachen?
• Was kann man dagegen tun?

Dorothea Weniger, Mitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und dafür auch im Bündnis „Vielfalt statt Einfalt“, freie Journalistin


Do, 15:00 – 17:00: Und plötzlich hören sie Dir zu! – oder Selber Atmen für Anfänger. Wie Ihr auf Meetings, Vorträgen, Lesungen, Prüfungen, in Gesprächen und Diskussionen Gehör findet – Uwe Kullnick, Freier Deutscher Autorenverband (Kreativzelt)

Das Ziel: Durch Stimmcoaching und Verbesserung der Sprechtechnik zu Wort kommen. Ihr lernt Methoden kennen, eure Stimme zu entwickeln, sie zu mögen und zu trainieren. Verstanden zu werden hat mit dem zu tun, was ihr sagt, aber auch wie ihr es sagt. 40 % eurer Wirkung auf andere hängt vom Klang eurer Stimme ab, der Rest von Körperhaltung und Inhalt.

mehr…
Es lohnt sich also Stimme, Ausdruck und Haltung zu verbessern. Eine starke, ausdrucksvolle Stimme stärkt das Bewusstsein, um deine Meinung erfolgreich zu vertreten. Auf diesem Workshop wirst du lernen, dich selbst zu trainieren. Übungen, Theorie und noch mehr gemeinsame Übungen werden nicht nur Spaß machen, sondern dir das Tor zu eurer eigenen, ausdrucksstarken und kraftvollen Stimme öffnen. Benutze deine Stimme als wertvolles Werkzeug und plötzlich hören dir alle zu.
Der Workshop wird durchgeführt von: Dr. Uwe Kullnick, Präsident des Freien Deutschen Autorenverbands FDA. Er ist Mitgründer, Herausgeber und Chefredakteur des Literatur Radio Bayern, sowie Sprach- und Stimmtrainer und außerdem Coach für Autorenlesungen. Er hielt mehr als 350 Vorträge, Workshops, Podiumsdiskussionen, TV- und Radio-Interviews in über 60 Ländern.
Was ist für den Workshop mitzubringen? – Deine Stimme!
„Alles beginnt mit einem tiefen, tiefen Seufzer!“


Do, 15:00 – 17:00: Offener Bildungsraum mit Offene Bildungsräume (Kulturjurte)

Herzlich willkommen! Hier sind Menschen, die sich mit genau den Themen und Inhalten beschäftigen, die sie jetzt im Moment interessieren – alle miteinander, allein oder in kleineren Gruppen, die sich ergeben. Bildung kann in unserer Erfahrung mental, emotional und physisch sein. Formen, die im Offenen Bildungsraum häufig entstehen: Offenes Gespräch, Diskussion, Bewegung, gemeinsames Ergründen und Recherchieren.

mehr…
Der Ablauf des Offenen Bildungsraumes ist nicht vorhersehbar und ergibt sich aus den aktuellen Bedürfnissen und Impulsen der TeilnehmerInnen und TeilgeberInnen. Wir freuen uns, mit Dir unmittelbare Bildung zu leben und sind gespannt, was Dich interessiert! Der Raum wird von Mitgliedern der Arbeitsgruppe zur Entwicklung Offener Bildungsräume der StadtschülerInnenvertretung München geöffnet.
Bei Kontaktwunsch im Vorhinein kann man gerne den Gastgebern schreiben 🙂


Do, 16:00 – 17:30: Friedenspädagogik – Renate Grasse und Anna Reinhardt (Workshopzelt, Geschwister-Scholl-Platz)

Friedenspädagogik wird oft unzulässig auf Gewaltprävention verkürzt. Wir wollen in unserem Workshop zeigen, dass in der Friedenspädagogik Persönlichkeitsbildung, soziales Lernen und politische Bildung zusammenwirken müssen. [su_spoiler title=”mehr…” icon=”chevron-circle”]Wir arbeiten mit den Teilnehmenden anhand konkreter Beispiele heraus, wie diese ambitionierten Leitziele umgesetzt werden können. Studierende, die darüber hinaus tiefer in die Thematik einsteigen wollen, können zu einer Hospitation in einem friedenspädagogischen Projekt eingeladen werden.

Renate Grasse, Pädagogik M.A., leitet die Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik. Sie hat jahreslange Erfahrungen in der Planung und Durchführung von friedenspädagogischen Modellprojekten für Kinder und Jugendliche und macht Fachberatungen für Fachkräfte der Jugendhilfe zu den Themen Konfliktbearbeitung, Partizipation und Gewaltprävention.

Anna Reinhardt ist im Masterstudiengang der sozialwissenschaftlichen Konfliktforschung an der Universität Augsburg und derzeit Projektassistentin bei der Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik.[/su_spoiler]


Do, 17:30-19:00: PODIUM – Russland – Unser Feind?! / Russia – Our enemy?! Kooperation mit dem Jungen Forum der Gesellschaft für Außenpolitik (Bühne, Geschwister-Scholl-Platz)

*English version below*
Hinweis: Das Podium wird auf Englisch abgehalten.

Über wenige Länder wird aktuell so heiß diskutiert wie über Russland. Seit dem Ukraine-Konflikt steht die ehemalige Sowjetunion unter schwerem Beschuss. Es soll Konfliktträger sein, der Aggressor im Osten, der die Zustände des “Kalten Kriegs” heraufbeschwört.

mehr…

*English version below*
Hinweis: Das Podium wird auf Englisch abgehalten

Über wenige Länder wird aktuell so heiß diskutiert wie über Russland. Seit dem Ukraine-Konflikt steht die ehemalige Sowjetunion unter schwerem Beschuss. Es soll Konfliktträger sein, der Aggressor im Osten, der die Zustände des “Kalten Kriegs” heraufbeschwört.

Über wenige Länder wird aktuell so heiß diskutiert wie über Russland. Seit dem Ukraine-Konflikt steht die ehemalige Sowjetunion unter schwerem Beschuss. Der Umgang mit Minderheiten und LGBT-Menschen verschärft die Kritik. Es soll Konfliktträger sein, der Agressor im Osten, der die Zustände des “Kalten Kriegs” heraufbeschwört. Die NATO hat aus diesen Gründen das “Rote Telefon” reaktiviert.

Im deutschen und vor allem im U.S.-amerikanischen Diskurs ist die Meinung einhellig – Russland ist “unser Feind”. Schaut man aber über den Tellerrand der westlichen Medienlandschaft, bietet sich ein anderes Bild. Da ist Russland vieles: “Retter”, betreibt Friedenspolitik und lässt sich von den “westlichen Mächten” nicht ins Bockshorn jagen lässt.

Russland – das Land mit den vielen politischen Gesichtern.

Diese kontroverse Sicht auf die mediale Darstellung Russlands mündet in eine spannende Diskussion auf dem Bildungscamp 2015. Wir sprechen:

Alexander Stepanov, Konsul, Generalkonsulat der Russischen Förderation in München
Diana Al Shaer, Mitglied des russischen Olympischen Dressurteams
Didzis Melbiksis, russlandkritischer Radiojournalist aus Riga
Christian Harde, Mitarbeiter der Informationsstelle Militarisierung

Alexandra Ovchinnikova, Mitglied im Jungen Forum der Gesellschaft für Außenpolitik, moderiert diese spannende Diskussion für uns.

*English version – this panel will be held in English*

Russia is a country which we cannot seem to stop debating. Especially since the conflict in the Ukraine, criticism has been harsh. The handling of minorities and the LGBT-community has furthered resentment. Russia is portrayed as agressive force from the East provoking memories of the Cold War. The NATO has even reactivated the ‘Red Telephone’.

The opinion in German and U.S. media is clear: Russia is ‘our enemy’. But is that all there is to it? Russia is more than that, it engages in rescue operation, politics aimed at peaceful resolution of conflicts and doesn’t accept the dictatorship of the West.

Russia is a janus-faced country when it comes to politics.

Our discussion at the Bildungscamp 2015 aims at broadening our horizons about Russia. We will be speaking with:

Alexander Stepanov, Consul, Consulate General of the Russian Federation in Munich
Diana Al Shaer, member of the Russian Olympic Dressage Team
Didzis Melbiksis, critical radio journalist from Riga
Christian Harde, Informationsstelle Militarisierung (Information Center on Militarisation), Tübingen

Alexandra Ovchinnikova, of the Junges Forum der Gesellschaft für Außenpolitik (Young Forum of the Society of Foreign Policy) will be chairing this panel for us![/su_spoiler]


Do, 18:00 – 20:00: Wertschätzung: Wie geht das? Wann geht das? Wo geht das? Tomas Langhorst (Kulturjurte)

Wieviel WERTschätzung leben wir im Alltag? Wie zeigen wir (einander) WERTschätzung? Wie kann WERTschätzung zur Basis des Lernprozesses werden? Wie funktioniert Lernen ohne WERTschätzung? Wo gibt es in der Schulgemeinschaft Raum für WERTschätzung? Was ist selektive WERTschätzung, und was bewirkt sie? Was schätze ich selber wert? Schätze ich mir selber wert? Woran erkenne ich WERTschätzung? Wir machen uns im Austausch gemeinsam auf die Suche nach Antworten. Herzlich willkommen!


Do, 19:00 – 22:00: PODIUM – »Mach, was Du willst!« – Und nicht, was der Markt von Dir erwartet. Eine Alternative Career Night (Große Aula, HGB LMU)

„Was will ICH?“ Wie kann gerade diese Frage zu einem erfüllten Berufsleben führen? Woher nehme ausgerechnet ich Zuversicht, wenn alle nur von Angst reden? Oder muss ich mich am Ende doch der Stimme des Arbeitsmarkts beugen? In unserer Alternative Career Night werden wir Menschen zu Wort kommen lassen, die ihren eigenen Vorstellungen gefolgt sind.

mehr…
Im Allgemeinen vermitteln Career Nights Erfahrungen und Ratschläge dazu, was „man“ machen muss, um die Erwartungen des Arbeitsmarkts zu erfüllen und einen Job zu finden. Beliebte Stichwörter sind „Praktika“ und „Auslandsaufenthalte“, „Zusatzqualifikationen“ und „Sprachkenntnisse“, Zutaten zu einem Rezept für alle. Wer die Strichliste erfüllt, gewinnt. Wer nicht, der scheitert. „Die Luft ist dünn da oben“, wie es einmal ein Redner auf einer Career Night formulierte. Kein Wunder, dass sie vielen Studierenden auf dem Weg ins Berufsleben immer mehr wegbleibt.

Wir haben vier Gäste mit sehr unterschiedlichen Berufswegen eingeladen, um diese Fragen in einer Podiumsdiskussion zu besprechen und anschließend im Dialog mit den anwesenden Studierenden zu vertiefen:

• Dr. Hannemor Keidel, ehemalige Vizepräsidentin der TU München
• Madeleine Leitner, Karriereberaterin
• Matthias Münz, Der verrückte Eismacher
• Hinnerk Polenski, Zen-Meister

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion werden die Teilnehmer die Möglichkeit haben, mit unseren Gästen ein Bier zu trinken und ins Gespräch zu kommen.


Do, ab 19:30: KONZERT – Karaba (Bühne, Geschwister-Scholl-Platz)

Am Donnerstag gibt es auf der Bühne Psychedelic Krautrock vom Feinsten. Wir freuen uns auf Karaba! Hier könnt ihr reinhören: https://karaba.bandcamp.com/album/karaba


Do, ab 23:00: Szenische Lesung – Julian Amankwaa & Sarah Akgül (Workshopzelt od. Kreativzelt, Geschwister-Scholl-Platz)

Eine Szenische Lesung der “Outlaw” Collage. Eine Politische Komödie in Scherben.
Julian Amankwaa lebt in Berlin und studiert Philosophie. Im Jahr 2012 gewann er den Monatspreis der Haidhauser Literaturpreises in München. Gleichen Jahres wirkte er als Dramaturg bei der apokalyptischen Inszenierung von “Polsprung” (Autor: Gabriel Barylli) in der Pasinger Fabrik mit. Er ist freier Autor bei der Genderforschungsstelle der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (MUGI). Er ist Teilnehmer der Lyrikwerkstatt des Open Mikes 2015. Sein Schreiben ist ein Versuch, die heimatlosen Stimmen Deutschlands zu orten.